Was ist Histamin?

Was ist Histamin?

Histamin ist ein Botenstoff der wichtige Funktionen in unserem Körper steuert. Unter anderem hat es eine Alarmfunktion bei Infektionen und allergischen Reaktionen. Das Histamin steuert Darmbewegungen, hat wichtige Funktionen als Neurotransmitter in unserem Nervensystem und ist ein Gewebehormon.

Histaminarten:

Grundsätzlich muss zwischen zwei Arten von Histamin unterschieden werden.

Das körpereigene Histamin.

Histamin ist ein biogenes Amin und wird vom Körper selbst hergestellt. Gespeichert wird das Histamin in den Mastzellen und kann in sehr schnell und in großen Mengen, z.B. bei einer allergischen Reaktion ausgeschüttet werden. 

Durch Lebensmittel zugeführtes Histamin

Histamin entsteht auch durch Gärung, und das Verderben, bzw. Reifen. Das bedeutet, wenn frische, ursprünglich histaminfreie Produkte lange lagern und reifen, entsteht Histamin. Besonders in folgenden Lebensmitteln kann die Konzentration sehr hoch sein:
-    Fisch
-    Wurst (Rind, Wild)
-    Abgehangenes Fleisch
-    gereifter Käse
-    Wein
-    Bier
-    Essig

Weitere Einflußfaktoren:

Neben der körpereigenen Histaminproduktion und den zugeführten Histaminen gibt es noch weitere Einflußfaktoren die sich auf den Histaminspiegel in unserem Körper auswirken.

Durch Lebensmittel/Medikamente zugeführte Liberatoren


Liberatoren sind „Freisetzer“. Nehmen wir Nahrungsmittel zu uns die diese „Histaminliberatoren“ enthalten, reagieren unsere Mastzellen (Histmainspeicher) mit einer unkontrollierten Ausschüttung von Histamin und die folge kann ein hoher Histaminspiegel und damit ebenfalls wieder eine allergische Reaktion sein.

Typische Nahrungsmittel mit Liberatoren:

-    Alkohol
-    Erdbeeren
-    Nüsse
-    Meeresfrüchte
-    Schokolade
-    Tomatenprodukte
-    Zitrusfrüchte


Durch Lebensmittel zugeführte Biogene Amine

Histamin wird durch das Enzym Diaminoxidase abgebaut. Ist dieses Enzym zu sehr damit beschäftigt andere biogene Amine abzubauen, wird das Histamin nicht in genügendem Maß abgebaut und es kommt wieder zu einem Histaminüberschuß.

Lebensmittel die besonders reich an biogenen Aminen sind:

-    Ananas
-    Banane
-    Birnen
-    Hülsenfrüchte und Nüsse
-    Grapefruit
-    Himbeeren
-    Orangen
-    Weizenkeime

Zugeführte Diaminoxidasehemmer

Wie bereits erwähnt baut die Diaminoxidase das Histamin ab. Durch den Konsum von Diaminoxidasehemmern wird dieses Enzym blockiert und kann nicht genügend Histamin abbauen. Die Folge ist auch hier wieder ein Histaminüberschuß und die die allergische Reaktion. Typische Stoffe mit Hemm-Funktion ist Alkohol sowie diverse Medikamente.
 

Kommentare:

Schreiben Sie den ersten Kommentar zu diesem Artikel und teilen Sie anderen Ihre Meinung mit!

Bewertung schreiben

Diesen Artikel haben wir am Montag, 29. April 2013 in unseren Katalog aufgenommen.

Suche

Willkommen zurück!

E-Mail-Adresse:
Passwort:
Passwort vergessen?
Neues Konto erstellen

Newsletter-Anmeldung

E-Mail-Adresse:

allergiefreiessen.de, Ihr Online Shop für Nahrungsmittel bei Unverträglichkeiten wie Zöliakie, Sprue, Laktoseintoleranz sowie allergenfreie, glutenfreie Nahrungsmittel

Parse Time: 0.199s