Was ist Zöliakie (Sprue)?

In der EU leiden Hochrechnungen zufolge über 2 Millionen Menschen an Zöliakie, der häufigsten Lebensmittelmittelunverträglichkeit. Man vermutet aber, dass ca. 80% bis 90% untypische und zum Teil keine sicht- bzw. spürbaren Symptome haben und gar nichts von ihrer Erkrankung ahnen.

Zöliakie ist eine chronische Erkrankung des Dünndarms, die auf einer Unverträglichkeit gegenüber dem Klebereiweiß Gluten beruht. Diese Unverträglichkeit bleibt das ganze Leben lang bestehen und ist nicht heilbar. Gluten ist Bestandteil der Getreidesorten Weizen, Dinkel, Kamut, Emmer, Gerste, Grünkern und Roggen, eingeschränkt auch von Hafer. Gluten ist aber auch in vielen Fertiggerichten enthalten, bei denen der Verbraucher zunächst nicht davon ausgeht, dass es Bestandteil des Produktes ist, z.B. bei den meisten Brühwurstsorten, aber auch Sojasauce usw.

Das Immunsystem der Betroffenen erkennt das eigentlich harmlose Gluten als „Feind“. Es wird von ihm daher angegriffen, ähnlich wie ein Bakterium oder ein Virus. Die Antikörper richten sich aber nicht nur gegen das Gluten selbst, das im Nahrungsbrei enthalten ist, sondern auch gegen körpereigene Substanzen. Dadurch wird die Dünndarmschleimhaut ebenfalls so beeinträchtigt, dass die Darmzotten mehr oder weniger ganz verschwinden. Die Darmzotten, die die Darmoberfläche um ein Vielfaches vergrößern, sorgen für eine gute Aufnahme aller wichtigen Nährstoffe. Wenn die Zotten bei einer fortgeschrittenen Zöliakie verschwunden sind, können Fette, Mineralstoffe und Spurenelemente nur noch sehr schlecht bzw. gar nicht verwertet werden und werden mit dem Stuhl wieder ausgeschieden. Dies führt zu massiven Mangelerscheinungen, die oft zu schweren gesundheitlichen Langzeitfolgen führen, z.B. Osteoporose, Hautschäden (Neurodermitis), chronische Antriebslosigkeit etc.

Die klassischen Symptome bei Zöliakie sind Gedeihstörungen und Körpergewicht unter der Altersnorm bzw. des BMI’s., Hauteinrisse in den Mundwinkeln, Appetitlosigkeit und sehr häufig Durchfälle (Blitzdurchfälle). Aber auch weitere Magen- und Darmstörungen wie Blähungen, Bauchweh, Krämpfe, aber auch zunächst eher untypische Symptome wie Kopfweh, Müdigkeit und Schlappheit beeinträchtigen die Lebensqualität massiv.

Zöliakie/Sprue kann nicht durch Medikamente geheilt oder verbessert werden. Die einzige Behandlungsmethode der Zöliakie/Sprue ist die lebenslange glutenfreie Ernährung.
 

Kommentare:

Schreiben Sie den ersten Kommentar zu diesem Artikel und teilen Sie anderen Ihre Meinung mit!

Bewertung schreiben

Diesen Artikel haben wir am Montag, 24. Juni 2013 in unseren Katalog aufgenommen.

Suche

Willkommen zurück!

E-Mail-Adresse:
Passwort:
Passwort vergessen?
Neues Konto erstellen

Newsletter-Anmeldung

E-Mail-Adresse:

allergiefreiessen.de, Ihr Online Shop für Nahrungsmittel bei Unverträglichkeiten wie Zöliakie, Sprue, Laktoseintoleranz sowie allergenfreie, glutenfreie Nahrungsmittel

Parse Time: 0.217s